Therapie

Eine Auswahl der möglichen Bereiche, welche ich in meiner Praxis therapiere.


Sprachstörungen bei Kindern

  • Sprachentwicklungsstörungen / -verzögerungen, wie z.B. Störungen der Grammatik, eingeschränkter Wortschatz
  • phonologische Störungen
  • Störungen der Artikulation
  • Late Talker
  • Hörstörungen
  • Zweisprachigkeit
  • Mutismus

Die Sprech- und Sprachauffälligkeiten im Kindesalter können verschiedene Ursachen und Symptome haben. Es können Störungen im Bereich der Sprachentdeckung, des Sprachverständnisses, des Wortschatzes, der Aussprache, der grammatikalischen Entwicklung und des Erzählens auftreten.


Myofunktionelle Störungen

  • Störungen der Motorik und Spannung von Zunge, Lippen und Wangen
  • Kau- und Schluckstörungen

Die Therapie kann im Zusammenhang mit kieferorthopädischer Behandlung und bei Artikulationsstörungen erforderlich sein.


Stimmstörungen

  • funktionelle Stimmstörungen, z.B. durch ungünstigen Gebrauch von Stimme und Atmung
  • organische Stimmstörungen nach Kehlkopfoperation, bei Lähmung und anderen Ursachen
  • psychogene Stimmstörungen

Stimmstörungen können bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auftreten. Symptome sind Heiserkeit, Kloßgefühl, Räusperzwang, Atemnot beim Sprechen, geringe Belastbarkeit der Stimme bis hin zum Wegbleiben der Stimme.


Craniomandibuläre Dysfunktion - CMD

  • Bruxismus - Zähne knirschen
  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen

Der Fachbegriff „craniomandibuläre Dysfunktion“, kurz „CMD“, bedeutet übersetzt etwa „Fehlfunktion im Zusammenspiel zwischen Schädel und Unterkiefer“. Diese kann starke Schmerzen auslösen. Beteiligt sind dabei Zähne, Kiefergelenke und Kaumuskulatur mit Ausstrahlung in den Kopf, die Nacken- oder Schulterregion.


Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen nach Hirnschädigungen

  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Sprechapraxie
  • Dysphagie

Diese Störungen können sich in unterschiedlichem Maße auf die Bereiche des Sprechens, Verstehens, Schreibens und / oder Lesens sowie der Nahrungsaufnahme auswirken. Verursacht werden diese Störungen z.B. durch Schlaganfall, Unfall, neurologische Erkrankung.


Redeflussstörungen

  • kindliches Stottern
  • Stottern bei Jugendlichen
  • Stottern bei Erwachsenen

Redeflussstörungen sind durch das Wiederholen von Lauten, Silben, Wortteilen oder ganzen Worten sowie durch eine überhöhte Sprechgeschwindigkeit gekennzeichnet.